Steigenbergturm

Audio

Lesen

Willkommen auf dem Steigenberg, einer der höchsten Erhebungen der Dammer Berge.

Ja, ich weiß gar nicht recht, wie ich es Ihnen sagen soll, aber , naja, wenn hier von „Bergen“ die Rede ist, ist das schon ein wenig geflunkert. Sie meinen, weil es hier keine Bergziegen und Almwiesen gibt? Nein! Das ist nicht der Punkt, und immerhin kommen wir auf eine stattliche Höhe von 146 m über dem Meeresspiegel. Aber ein Berg ist normalerweise eine aus Fels gewachsene Formation, die dadurch entstanden ist, dass die Erdplatten versteinerte Bodenschichten gegeneinander geschoben und auf diese Weise aufgefaltet haben. Unsere Dammer Berge sind dagegen etwas ganz anders. Sie sind nämlich ein Endmoränenzug!

Wenn Sie mich jetzt fragen, was das denn nun schon wieder ist, dann will ich Ihnen das zwar gerne beantworten, muss dazu aber erst noch ein bisschen weiter ausholen: Unsere norddeutsche Tiefebene ist in den letzten Hunderttausenden von Jahren des Öfteren eine Eiswüste gewesen. Das Klima wurde zu diesen Zeiten so kalt, dass sich die arktischen Gletscher weit und immer weiter nach Süden ausdehnten. Eine kilometerdicke Eisschicht wälzte sich Jahr um Jahr Meter für Meter voran und schob dabei Sand und Geröll vor sich her. Und was soll ich Ihnen sagen, just hier an Ort und Stelle war der südlichste Punkt dieses Riesengletschers. Woher ich das weiß? Na, Sie stehen hier doch auf der Spitzen der Geröllhalde, die das Eis vor sich her geschoben hat! Als das Klima wieder milder wurde, zog sich der Gletscher zurück und ließ diese Anhäufung von Sand und Steinen einfach hier in der Landschaft liegen! Und genau so eine Anhäufung nennt man Endmoräne.

Wir haben es zwar hier demnach nicht mit echten Bergen zu tun, aber das tut der Schönheit dieser Landschaft in keiner Weise Abbruch. Im Gegenteil: Die sanften mit Mischwald bewachsenen Höhen laden zum Wandern, aber auch zum Verweilen ein. Und zusammen mit dem nahegelegenen Dümmer findet sich hier eine vielfältige und intakte Naturlandschaft, die sich mit einer ganzen Reihe von Naturschutzprojekten um den Erhalt vieler Tier- und Pflanzenarten verdient gemacht hat.

Aber auch mit dem Fahrrad lässt sich die Landschaft auf gepflegte Art und Weise erschließen, wobei sich der Radius dann natürlich noch ein Stück erweitert: nach Norden hin bis in das Huntetal, nach Osten rund um den Dümmer See und darüber hinaus, nach Süden hin bis zum Wiehengebirge und dem Osnabrücker Land und nach Westen hin bis zu den Ankumer Bergen, der Geschwisterhöhe unserer Dammer Berge, denn auch sie sind ein Endmoränenzug und damit eine Hinterlassenschaft der Eiszeit.

Karte