Begegnungsstätte Heinrich Kunst

Audio

Lesen

„Tjä, alsdann – ein’ schön’ guten Abend auch, alle zusammen“ – so begrüßte der 1993 verstorbene Heinrich Kunst als „Hinnerk Heidschnuck“ in der ersten Hörfunksendung von „Zwei schlicht – zwei kraus“ 1963 seine Zuhörer. Aber moment mal, sagt Ihnen der Name Heinrich Kunst eigentlich noch etwas? Wenn nicht, dann will ich meinen, dass Sie da eine gewisse Lücke haben! Heinrich Kunst ist Träger des Bundesverdienstkreuzes, Träger des Ohnsorg-Preises und alleiniger Ehrenbürger der Gemeinde Wiefelstede!

Von Haus aus war er Bauer auf dieser kleinen Hofstelle, aber das ist natürlich nicht alles! Heinrich Kunst ist ein überregional bekannter plattdeutscher Volksschauspieler gewesen. Viele Jahre war er an der Oldenburger August-Hinrichs-Bühne aktiv, die bekanntlich seit fast hundert Jahren einen Grundpfeiler des plattdeutschen Theaters bildet. Darüber hinaus hatte er Anteil an einem breiten Spektrum der deutschen Film- und Fernsehunterhaltung, vom Landwirt im „Tatort“ bis zum „Opa“ bei Otto dem Außerfriesischen.

Zu Hause war er hier, in diesem alten niedersächsischen Bauernhaus, das schon mehr als 100 Jahre stand, bevor er 1905 hier geboren wurde. Seit 1932 lebte er hier zusammen mit seiner Frau Hanne über 60 Jahre lang, bis beide hochbetagt kurz nacheinander starben.

Heinrich Kunst war ein heimatverbundener Mensch, der gerne zurückgab, was er empfangen hatte. So war er über ein halbes Jahrhundert hinweg Ortsvorsteher in Ofenerfeld, und hat sich in Kirche, Vereinen und freiwilliger Feuerwehr engagiert. Dieser Gemeinsinn wirkt nun schon das 20. Jahr über seinen Tod hinaus, denn er vererbte Haus und Hof an die Gemeinde Wiefelstede. Mit dem Erlös des Landverkaufs baute die Gemeinde einen Kindergarten, der Rest ging an den neugegründeten Verein Begegnungsstätte Heinrich Kunst e.V. Der Verein sanierte das inzwischen recht baufällig gewordene Haus mit viel Mühe und Herzblut, so dass es heute wieder so schmuck dasteht wie es einmal gewesen ist. Die Begegnungsstätte Heinrich Kunst ist heute ein lebendiges und vielgenutztes Kulturzentrum. Eine ganze Reihe von Gruppen und Vereinen haben hier ihr Zuhause. Auch finden hier regelmäßig Ausstellungen, Konzerte, Lesungen und  vieles mehr statt. Und selbstverständlich auch Theatervorstellungen, z. B. von der August-Hinrichs-Bühne, der Heinrich Kunst so viele Jahre angehört hat. Über das Programm der Begegnungsstätte können Sie sich übrigens auch online informieren auf www.haus-heinrich-kunst.de

Karte